Ein tolles Werkzeug

Unser neuer Standort in Rothenburg

Rothenburg Bau Gross

Fast ein halbes Jahrhundert befand sich unsere Filiale Luzern in Littau. Mit dem Neubau in Rothenburg hat sie kürzlich ein neues, modernes Zuhause erhalten. Unser Bau-Projektteam ist begeistert und unsere Mitarbeitenden sind bereit, durchzustarten.

Ratternd fährt der Opel-Blitz-Lieferwagen mit seinem markanten Kühlergrill an die Rampe an der Grossmatte 11. Wir schreiben das Jahr 1967, die Bruno Winterhalter AG ist gerade von ihrem ehemaligen Standort in der Luzerner Innenstadt in ihr neues Zuhause in Littau umgezogen. Sind alle Pakete aufgeladen, fährt der Chauffeur zum Bahnhof, von wo aus sie mit dem Zug an die Kunden in der Region bis ins Berner Oberland versendet werden. Die Kunden können ihre Bestellung bereits am nächsten Morgen am Bahnhof abholen. Diese Szene ereignete sich vor knapp 50 Jahren.

Heute liefert die Filiale Luzern täglich ein Vielfaches an Bestellungen aus, führt ein Vielfaches an Artikeln an Lager und beschäftigt ein Vielfaches an Personal. Die Firma heisst nicht mehr Bruno Winterhalter AG, sondern Winterhalter + Fenner AG, und Littau ist keine eigene Gemeinde mehr, sondern gehört zur Stadt Luzern.

Das Gebäude jedoch, mit lediglich zwei Rampen und einem Lager, das umständlich über vier Stockwerke verteilt ist und nur über einen einzigen Warenlift verfügt, war bis vor Kurzem das gleiche. «Wir konnten kaum mehr auf die heutigen Kundenbedürfnisse eingehen», berichtet Josef Lottenbach, Filialleiter Rothenburg. «Es war höchste Zeit für etwas Neues.»

Wie Tag und Nacht

Am 22. Februar dieses Jahres war es soweit. Die Filiale Luzern nahm ihren Betrieb am neuen, topmodernen Standort in Rothenburg auf. Neun Rampen, ein digitalisierter Lagerbetrieb, ein automatisiertes Kleinteillager, moderne Arbeitsplätze und Schulungsräume, ein neuer Elektrikerladen, eine Photovoltaik-Anlage und Ladesäulen für Elektroautos sind der ganze Stolz der Luzerner Mitarbeitenden. «Nun können wir endlich unsere Dienstleistungen gegenüber den Kunden so umsetzen, wie wir uns das wünschen», verkündet Josef Lottenbach enthusiastisch.

Unser Projektteam umfasste Nicolas Bertschy, Finanzchef, Josef Lottenbach, Filialleiter Luzern, Benjamin Ertl, Assistent der Logistikleitung sowie als Unterstützung Urs Müller, ehemaliger Filialleiter St.Gallen und Paul Niederberger, ehemaliger Filialleiter Luzern. Nach einer langen Planungsphase wurde der Bau innerhalb eines Jahres sehr schnell und effizient realisiert. Die drei Mitglieder unseres Kernteams berichten, wie sie das Bauprojekt erlebt haben.

Rothenburg Bau JLOL

Josef Lottenbach
Filialleiter Rothenburg

Uns war schon lange klar, dass wir in Bezug auf unseren Standort etwas machen mussten. Als ich Filialleiter wurde, habe ich intensiv recherchiert und diese Parzelle in Rothenburg gefunden. Ausschlaggebend für diesen Standort war die zentrale Lage, die Anbindung an die Autobahn und der Bodenpreis. Heute sind wir in drei Minuten auf der Autobahn in die drei Richtungen, Bern und Basel, Zürich sowie Tessin.

Mit dem Projekt bin ich sehr zufrieden. Wir hatten ein tolles Planer-Team gefunden und unser Projektteam hat optimal zusammengearbeitet. Es kommt nicht oft vor, dass die Zusammenarbeit so professionell ist. Besonders dankbar bin ich auch unserer Geschäftsleitung für ihren Einsatz, ohne den wir den Bau kaum so schnell realisiert hätten.

Am meisten Freude bereitet mir, dass dieses Gebäude ein Zeichen der Innovation ist. Wir können unsere Kunden besser bedienen und wir haben ein viel breiteres Sortiment. Wir führen rund drei- bis viermal so viele Artikel wie in Littau. Auch technisch sind wir aufgerüstet und wir haben neun Rampen, was die An- und Auslieferung sehr effizient macht.

Diese Filiale ist ein tolles Werkzeug. Wir können unsere Dienstleistungen und unseren Anspruch gegenüber dem Kunden umsetzen. Ich habe viel gelernt und es bereitet mir eine grosse Freude, dieses Projekt miterlebt zu haben.

Rothenburg Bau NBEW

Nicolas Bertschy
Finanzchef

Mit unserem neuen Standort in Rothenburg verfügen wir über ein modernes Logistikzentrum, das eine zentrale Rolle für unsere Firma spielen wird.

Mit dem Neubau können wir einerseits bestehende Kundenbedürfnisse besser abdecken. Andererseits ist es ein weiterer Schritt im Ausbau unserer Logistik.

Gebaut haben wir das Gebäude in erster Linie für unsere Kunden. Wir haben genügend Rampen und im Lager führen wir ein breiteres Sortiment, das wir teilweise automatisiert haben. Damit steigern wir die Qualität und die Verfügbarkeit unserer Produkte und Dienstleistungen und arbeiten von der Anlieferung bis zur Auslieferung effizient.

Es freut mich, dass wir alle installierten Produkte auch selber verkaufen und auf die Nachhaltigkeit achten konnten. Das Lager hat eine Erdsondenheizung, die Photovoltaik-Anlage versorgt uns mit Strom und wir haben eine energiesparende und umweltschonende Beleuchtung installiert.

In Erinnerung geblieben ist mir die lange Planungszeit. Aber es hat sich wieder einmal bewahrheitet: Je besser die Planung, desto reibungsloser der Bau. Ausserdem haben die Bauingenieure und -planer rund um Markus Brühwiler (Brühwiler AG) das Bauprojekt hervorragend geführt. Vom Spatenstich bis zur Schlüsselübergabe dauerte es lediglich ein Jahr. Es war spannend, ein Bauprojekt von der Planung bis zur Inbetriebnahme zu führen. Zudem weiss ich heute, wie viele Kabel in einem solchen Gebäude verlegt sind (32 km).

Rothenburg Bau BERW

Benjamin Ertl
Assistent der Logistikleitung

Ich habe das Projekt als sehr spannend und professionell erlebt. Das gesamte Team hat sehr gut funktioniert und zusammen die gleichen Interessen vertreten. In Erinnerung geblieben ist mir vor allem das lange Warten, bis der Bau fertig war und die ersten Roboter im Autostore gefahren sind (das Lager von Rothenburg beinhaltet ein automatisiertes Kleinteillager).

Mit diesem Neubau haben wir einen grossen Schritt in die Zukunft gemacht. Zudem kann die Filiale Luzern nun die anderen Standorte entlasten, während sie früher auf deren Unterstützung angewiesen war. Für mich persönlich bedeutet der Neubau, dass ich in der letzten Zeit viel in Rothenburg gewesen bin und auch noch weiterhin sein werde, um das Lager an unser Logistiknetz anzubinden.

Mit der neuen Filiale können wir wachsen, die Qualität verbessern, unsere Dienstleistungen ausbauen und sind einen Schritt näher an der perfekten Logistik.

Ich freue mich auf die neuen Logistikprozesse und die Automatisierung im Lagerbereich. Ausserdem ist es das erste Lager, das ich von Grund auf mit meinen Ideen und Erfahrungswerten mitgestalten durfte.

Rothenburg Bau Spatenstich

Das Projektteam von Winterhalter + Fenner und die Bauingenieure und -planer der Brühwiler AG eröffnen das Bauprojekt.

Rothenburg Bau Spatenstich

Nicolas Bertschy beim Spatenstich im November 2014.

Rothenburg Bau Stahl

Die Stahlkonstruktion lässt den neuen Standort erahnen.

Rothenburg Bau Besuch

Baustellenbesichtigung der Luzerner Kundenberater und der Geschäftsleitung.

Rothenburg Bau Aufrichte

Am 3. Juli fand das Aufrichtfest mit etwa 100 Gästen statt.

Rothenburg Bau Rampen

Der neue Standort verfügt über 9 Rampen für eine effiziente An- und Auslieferung.

Rothenburg Bau Lager

Das neue Lager fasst bis zu 25'000 Artikel.

Rothenburg Bau Autostore

Der Autostore ist ein automatisiertes Kleinteillager.

Rothenburg Bau PV

Im September 2015 ging die Photovoltaik-Anlage ans Netz.