Arbeitssicherheit

Bei «5+5-Regeln» gilt Nulltoleranz

Arbeitssicherheit_646x300

Häufig sind es unspektakuläre Fälle, die grosse Schäden verursachen können. Eine falsche Handlung und schon ist es passiert.

Eine defekte Aussenleuchte bei der Garageneinfahrt kann schon etwas Mühsames sein: So wurde die *Elektro Müller AG darum gebeten, die Aussenleuchte zu reparieren. *Sebastian Rüdisühli macht sich an diesem kühlen Wintertag auf den Weg zur besagten Garageneinfahrt. Er hatte gerade einen Streit mit seiner Freundin hinter sich und machte sich immer noch Gedanken über die – aus seiner Sicht sinnlose – Diskussion.

Ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein, berührt er die spannungsführende Installation und wird elektrisiert. Nach wie vor sind die Auswirkungen des elektrischen Stroms im menschlichen Körper noch nicht in allen Details bekannt. Die Durchströmung kann Verbrennungen, Herzkammerflimmern oder negative Folgen auf die Nervenzellen im Körper haben.

«Da habe ich aber noch einmal Glück gehabt», denkt sich Rüdisühli nach dem Schockerlebnis und geht nicht zum Arzt. Er arbeitet nach dem Stromschlag weiter, was ihm rund sechs Stunden später zum Verhängnis wird: Der Elektroinstallateur steht gerade auf einer Leiter und führt eine Routinearbeit aus. Plötzlich wird ihm fürchterlich schwindlig. Er stürzt von der Leiter und verletzt sich am Kopf und bricht sich den linken Fuss.

Was ist geschehen?

Eine kurze Unkonzentriertheit und schon wurde Rüdisühlis Körper mit Elektrizität durchströmt. Der Elektroinstallateur hätte vor der Demontage der Aussenleuchte die Zuleitung zwingend spannungs- los schalten müssen. Durch das Öffnen der Aussenleuchte geriet Rüdisühli mit seinen Händen in den Annäherungsbereich. Die Anschlussleitung stand noch unter Spannung, weil er sich nicht an die «5+5 Regeln» gehalten hat.

Lebenswichtige Regeln

Es liegt in der Verantwortung der Vorgesetzten und Mitarbeiter, dass die lebenswichtigen Regeln umgesetzt werden. Dieser Unfall hätte verhindert werden können, sagt Josef Schmucki, Experte für Niederspannungsinstallationen bei Electrosuisse: «Auch wenn der Elektroinstallateur vor der Arbeit einen Streit hatte, muss er bei der Arbeit mit Elektrizität vor jeder Tätigkeit einen klaren Kopf bewahren und sich stets an die ‹5+5 Regeln› halten.»

Arbeitsschutz muss sein

Winterhalter + Fenner bietet ein umfassendes Arbeitsschutzsortiment an, das stetig erweitert wird: «Wir nehmen gerne Kundenbedürfnisse entgegen, denn die Sicherheit unserer Kunden ist uns sehr wichtig», betont Product Manager Simon Frei.

In jedem Kleidungsstück, das als Arbeitsschutzbekleidung verwendet wird, ist ein Etikett eingenäht, auf dem die Normen stehen, nach denen das Kleidungsstück geprüft worden ist. Auf dem Etikett sollte die Norm «EN 61482» oder bei älteren Kleidern «DN 531», oder «DN 533» stehen.

*Name geändert

Lesen Sie den ganzen Artikel im PDF: