Bubble Soccer

Fussball mal anders

Bubble_646x300

Bubble Soccer: Fussball mal anders

Wie jeden Sommer haben sich die Lernenden der Winterhalter + Fenner AG Ende August zum traditionellen Lehrlingsausflug getroffen. Dieses Mal ging es für einmal in einem aufblasbaren «Bubble-Ball» sportlich zu und her!
Ende August 2017 fuhren unsere Lernenden der Zentralen Dienste, den Filialen St. Gallen und Wallisellen nach Einsiedeln (SZ) in die Fussballhalle.

Die Jugendlichen erwartete eine ganz spezielle Art von Fussball: «Ich kannte Bubble-Soccer schon von Videos, aber hatte es vorher noch nie gespielt. Beim Zusammenprallen habe ich zu Beginn zwar ab und zu das Gleichgewicht verloren, aber es hat dennoch total Spass gemacht», schwärmt Eya Bouldial, die im Sommer die Ausbildung zur Kauffrau begonnen hat.

Unter den Lernenden ist der Tag auf positive Resonanz gestossen, verrät der KV-Lernende Sami Fazli: «Während des Spiels haben wir sehr viel gelacht und Spass gehabt. In der Pause konnten wir uns austauschen und besser kennenlernen. Alle Lernenden bedankten sich für den Tag und haben das sehr geschätzt.»

«Bubble was»?

Beim Bubble-Soccer steigen die Teilnehmenden in einen aufblasbaren und meist transparenten «Bubble-Ball» und spielen so Fussball. Die «Kugel» schützt die Sportler als eine Art Airbag beim Zusammenstoss. Beim Anpfiff rennen die Spieler – ähnlich wie beim American Football – aufeinander zu und versuchen die Gegenspieler umzuwerfen, um sich den Weg zum Tor freizumachen.

Die Sportart wurde im Jahr 2011 von den beiden Norwegern Henrik Elvestad und Johan Golden entwickelt. Erstmals kamen die «Bubble-Bälle» in deren eigener TV-Show Golden Goal zum Einsatz und schliesslich gewann die Sportart mehr und mehr an Popularität.

Lesen Sie den Artikel im PDF: